x
Sie befinden sich im Wohnzimmer unserer Musterwohnung.
Thevo Chair
Der ThevoChair der Thomashilfen Bremerförde ist ein Bewegungs-Sessel für Menschen mit Demenz. Durch eine geringe Eigenbewegung des Benutzers wird der Sessel in ein Schaukeln versetzt und kleine, kaum spürbare Eigenbewegungen erhalten die Schwingbewegungen des Sessels bei. Dies kann eine beruhigende Wirkung entwickeln, aber auch anregend und stimulierend sein. Der Bezug ist abwaschbar, desinfizierbar und feuchtigkeitsabweisend, ein spezieller Inkontinenzbezug ist erhältlich. Optional gibt es einen passenden Fußhocker.
Versteckte Tür
Um zu verhindern, dass Menschen mit Demenz unbemerkt die Wohnung oder das Haus verlassen, können Sie (Eingangs)Türen "verstecken", z.B. indem Sie einen Vorhang als Windfang anbringen oder dadurch, dass Sie die Tür in der gleichen Farbe wie der Wand streichen oder auch übertapezieren. Aktuell gibt es Motivfolien, die auf die Oberfläche der Tür aufgeklebt werden können und darüber die Tür unkenntlich machen. Aber Achtung: das beliebte Folien-Motiv eines Bücherregals führt eher zu Verwirrungen, wenn es sich mit einem Mal öffnet und Besucher eintreten.
Licht
Eine gute Mischung aus natürlichem Tageslicht und künstlichem Licht ist bei der Wohnungsgestaltung prinzipiell zu berücksichtigen.

Generell geht es bei der Lichtgestaltung um eine ausreichende Helligkeit in der Wohnung / im Haus (500 Lux auf Augenhöhe), um die spezielle Ausleuchtung von dunklen Ecken (besonders auch auf Treppen) aber auch um eine Orientierung über gesonderte Lichtpunkte.
Eine Mischung aus direktem (Steh- und Tischlampen) und indirektem (Deckenlampen) Licht ist für eine gute Ausleuchtung hilfreich.

Darüber hinaus eignen sich Nachtlichter zum Aufstecken auf die Steckdose, Bewegungsmelder und Lichtschalter mit Dimmer-Funktion zur Orientierung und besonders auch für die Sicherheit in der Nacht.

Spezielle Lichtanlagen, die die farbliche Zusammensetzung des Tageslichtes simulieren (morgens mit einem höheren Blaulichtanteil und gegen Abend zunehmende Rotlichtanteile), haben über die Ausschüttung spezieller Hormone Einfluss auf den Tag-/Nachtrhythmus, der besonders bei Menschen mit Demenz im Verlaufe der Erkrankung zunehmend gestört sein kann. Diese Anlagen sind sehr kostenintensiv und eignen sich zum jetzigen Zeitpunkt eher für den Einsatz in stationären Einrichtungen.
Gardinenlift
Die meisten Unfälle passieren im Haushalt bei den täglichen Verrichtungen. Mit Hilfe des Gardinenliftes können Sie die Gardinen, wie mit einem Rollo, herunterlassen und mit speziellen Clips nass wieder aufhängen. Sie müssen auf keine Leiter oder Ähnliches steigen.
Farbe
Menschen mit Demenz leiden prozentual stärker an Sehbehinderungen - dem lässt sich insbesondere mit einer durchdachten Farbgestaltung begegnen. Ob und in welcher Form Farben Einfluss auf Menschen mit Demenz haben können, ist bisher nicht wissenschaftlich belegt. Dennoch können Sie ein paar Grundzüge berücksichtigen:

Stimmen Sie die Farben eines Raumes aufeinander ab und gestalten Sie ihn nicht zu bunt, damit er nicht unruhig wirkt. Pastellfarben sollten Sie möglichst vermeiden, da sie keine Kontrastwirkung entwickeln. Die sogenannten „Toscana-Farben“ wie Terrakotta oder Ocker sind in unterschiedlicher Intensität (Sättigung) gut geeignet.

Auffällige und großflächige Muster an Wänden, Gardinen und Teppichen sollten Sie vermeiden.

Mit Farben können Sie auch Signale setzen, um eine Orientierung zu geben.
Hörhilfe / Ringschleifenverstärker
Um weiter am sozialen Leben und an der Kommunikation mit Anderen teilhaben zu können, gibt es neben dem bekannten Hörgerät eine Reihe von individuellen Hörhilfen, die in speziellen Situationen genutzt werden können (beispielsweise hilft ein Ringschleifenverstärker bei der Lautstärkenregelung beim Fernsehen). Hörgeräteakustiker haben in der Regel eine gute Auswahl vor Ort und können individuell die richtige Lösung anbieten.
Kantenschutz
Um Verletzung durch Stöße an (Möbel)Kanten und Ecken zu vermeiden, können Sie Rohrisolierungen aus dem Baumarkt verwenden, indem Sie diese aufschneiden und auf der Seite beispielsweise eines Tisches anbringen. In Fachmärkten für Babybedarfe finden Sie günstige Eckschützer.
Kalender / Uhr
Um eine zeitliche Orientierung zu unterstützen, sollten Sie große Uhren (möglichst analog) an unterschiedlichen Stellen der Wohnung anbringen. Große Wandkalender, die das Datum und den Wochentag anzeigen helfen ebenso bei der zeitlichen Orientierung. Hilfreich hierbei sind besonders Kalender, die über ein Foto noch eine jahreszeitliche Orientierung geben.
Aufstehhilfe
Aufstehhilfen (z.B. der seat assist) können auf normalen Stühlen (mit Armlehnen) verwendet werden und helfen beim Aufstehen und „in Gang kommen“. Über einen individuell auf das Körpergewicht einzustellenden Federmechanismus bekommt der Aufstehende einen Impuls, um sich eigenständig aufzurichten und loszulaufen. Beim Setzen gibt der Federmechanismus unter dem Körpergewicht nach und hindert nicht den normalen Sitzkomfort. Für Menschen mit Demenz ist dabei sehr genau darauf zu achten, ob diese flexible Sitzfläche und der „Anschub“ als beängstigend empfunden wird. Dann muss auf eine Anwendung verzichtet werden.
Drehscheibe / Drehkissen
Die Drehscheibe wird auf den Fußboden gelegt und erleichtert Ihnen den sicheren Transport von Personen z.B. vom Stuhl zum Bett. Voraussetzung für den Gebrauch einer Drehscheibe ist die Stehfähigkeit und Standsicherheit der Person. Sie können die Drehscheibe überall mit hinnehmen und flexibel einsetzen. Die Drehscheibe dreht sich um 360°.

Das Umsetzen vom Auto in den Rollstuhl ist ungleich schwerer, als z.B. vom Pflegebett in den Rollstuhl. Das Drehkissen legen Sie direkt auf den Sitz. Es ermöglicht Ihnen die Drehbewegung mit weniger Kraftaufwand und Reibungskräften. Alternativ können Sie auch eine Müllsack benutzen.
Fotos / Biografie
Hilfsmittel im Wohnzimmer
Bitte wählen Sie eines der oben aufgeführten Hilfsmittel
oder starten Sie die 360°-Ansicht.